Was ist WordPress?

1. Was ist WordPress?

WordPress prägt das Internet wie keine andere Anwendung. Deutlich über 40 Prozent aller Websites bauen sich auf WordPress auf. Grund genug, die Software hier kurz vorzustellen und ein paar WordPress-Grundlagen zu zeigen.
WordPress Logo

2. WordPress: das beliebteste Content Management System der Welt

Möchten Sie eine Website erstellen, stehen Ihnen drei Möglichkeiten offen:

  • Sie programmieren die Seite ganz klassisch in HTML und CSS. Für eine dynamische Website benötigen Sie zusätzlich noch Programmiererfahrung in JavaScript, PHP und SQL.
  • Sie nutzen Content Management Systeme wie zum Beispiel WordPress.
  • Oder Sie arbeiten mit sogenannten Homepage-Baukästen beziehungsweise Homepage-Vorlagen.

Alle drei Wege besitzen einige Vor- und Nachteile. Ein direkter Vergleich zeigt aber schnell, warum WordPress binnen weniger Jahre seine enorme Beliebtheit bei der Webseitenentwicklung erlangen konnte.

2.1 Darum haben WordPress Websites im Netz die Nase vorn

  1. Individuell programmierte Webseiten erfordern sehr gute Programmierkenntnisse, die nur Spezialisten beherrschen.
  2. Jede noch so kleine Änderung oder Erweiterung der Seite benötigt neuen Programmcode und wieder einen Programmierer.
  3. Homepage-Vorlagen sind zwar fertig programmiert, aber die Anbieter erlauben Ihnen nur minimale Anpassungen – Ihre Homepage ist damit wenig zukunftsfähig.

Ganz anders WordPress:

  1. Hier erhalten Sie kostenlos eine umfangreiche Open Source Software für die Gestaltung vielseitiger Websites vom Blog bis zum Onlineshop.
  2. WordPress ist beliebig skalierbar und bringt Visitenkarten von Einzelunternehmern genauso eindrucksvoll ins Netz wie die komplexen Webseiten großer Konzerne.
  3. Die Software schafft ein vielseitiges Grundgerüst, das Sie später mit Inhalten aller Art beliebig ausbauen können.
  4. Dabei arbeiten Sie mit einer einfachen Benutzeroberfläche, die keinerlei Programmierkenntnisse erfordert.

3. Was ist WordPress: Content Management Systeme erklärt

Moderne Webseiten leben von ihren Inhalten. Hochwertige neue oder wechselnde Inhalte ziehen Seitenbesucher an, steigern Umsätze und sorgen für gute Bewertungen durch Suchmaschinen wie Google.

Die Möglichkeiten, Inhalte einfach und schnell zu verwalten, zu ergänzen oder zu erstellen, werden damit zu Schlüsselfunktionen für einen ebenso erfolgreichen wie komfortablen Internetauftritt. Ein Content Management System wie WordPress steckt dafür den Rahmen ab.

Content Management System oder kurz CMS bedeutet auf Deutsch: Inhaltsmanagementsystem. Damit können Sie eine Homepage inhaltlich praktisch vollkommen frei gestalten, ohne sich um die notwendigen Programmierungslösungen dahinter kümmern zu müssen.

Das haben bereits andere für Sie erledigt: die weltweite Community von WordPress-Entwicklern. Sie haben den Programmcode von WordPress geschaffen, ihm eine intuitive Benutzeroberfläche mitgegeben und entwickeln das gesamte Paket laufend weiter.

4. Was ist WordPress? Die Geschichte des CMS

Die Idee zu WordPress stammt von Matt Mullenweg und Mike Little. 2003 veröffentlichten sie die erste Version der Weblog Software als Open Source und Weiterentwicklung ihres früheren Softwareprojekts b2 cafelog.

4.1 Open Source

Mit der Lizenz für eine Open Source Software sind wesentlich mehr Rechte verbunden als bei einer klassischer Lizenz-Software. Hier dürfen Sie die Software beliebig verwenden, weitergeben und selbst verändern oder weiterentwickeln.

Genau das haben viele Entwickler von Anfang an bei WordPress getan und so entstand die WordPress Community, die bis heute für die kontinuierliche Weiterentwicklung des CMS sorgt.

Viele der Entwickler arbeiten unentgeltlich aus Neugier und Spaß an dem Projekt oder für ihre persönliche Entwickler-Reputation und teilweise verkaufen Sie auch Erweiterungen wie Plugins für WordPress.

Im Kern bleibt die Nutzung von Open Source Software mit umfangreicher Grundfunktionalität für Anwenderinnen und Anwender aber immer kostenlos – so auch bei WordPress.

4.2 wordpress.org und wordpress.com

WordPress ist jedoch nicht durchwegs kostenlos. Matt Mullenweg hat früh auch einen kommerziellen Zweig entwickelt: wordpress.com.

wordpress.com bietet das CMS inklusive Hosting von Websites und weiterem Homepagemanagement als Komplettpaket in einigen monatlichen Tarifen an, schränkt eine WordPress Website aber dadurch auch in ihren Möglichkeiten ein.

Es ergeben sich ähnliche Nachteile wie bei Homepage-Baukästen: Sie sind an wordpress.com gebunden wie an die anderen Homepage-Anbieter. Möchten Sie Ihre Homepage selbst hosten, ist ein einfacher Umzug nicht möglich und Sie müssen eine neue Website erstellen.

Vorher müssen Sie bereits viele Einschränkungen akzeptieren: beispielsweise die eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten von Grafikthemes oder Plugins auf Ihrer WordPress Homepage.

wordpress.org erlaubt dagegen eine vollkommen freie Seitengestaltung inklusive eigenem Hosting. Diese Variante gilt deswegen als wirklich echte eigene WordPress Seite, die Sie unter jeder beliebigen Domain und bei jedem Hoster nutzen können.

Die Installation unter wordpress.org gibt Ihnen damit den vollen Zugriff für die Verwaltung der eigenen Homepage und erlaubt es, WordPress kostenlos zu nutzen. Erst durch Domain und Hosting entstehen unter Umständen Kosten, wenn Sie mit kommerziellen Hostern WordPress verwenden wollen.

Sie können eine WordPress Installation mit wordpress.org aber auch auf dem eigenen Computer mit einem eigenen Server betreiben und halten Ihre WordPress Website dann vollständig und absolut kostenlos in den eigenen Händen.

5. Wer nutzt WordPress?

Zum Beispiel

  • das Weiße Haus, der Regierungssitz des amerikanischen Präsidenten
  • Microsoft für den Blog des Unternehmens oder
  • die Rolling Stones für die Installation ihrer Band-Homepage

Schauen Sie sich diese Websites kurz an und Sie gewinnen schnell einen guten Eindruck für die Funktionen und Möglichkeiten, wenn Sie eine Website erstellen möchten. Das Content Management System CMS WordPress eröffnet Ihnen mit vielen Themen und Plugins hierbei unzählige Optionen.

6. Erstellen einer WordPress Website: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Was ist WordPress? Wenn wordpress.org oder WordPress ganz allgemein zu dieser Frage beschrieben werden, erscheint WordPress als CMS sehr funktional, aber gleichzeitig auf den ersten Blick auch sehr eingeschränkt mit Fokus auf die kreative optische Gestaltung von WordPress Webseiten. Doch dafür gibt es die WordPress Themes oder auch einige designorientierte WordPress Plugins.

6.1 Themes für WordPress

Was ist ein Theme? Themes bilden ein Paket von grafischen Elementen, die einer Website oder auch dem Display Ihres Smartphones ein bestimmtes Design geben. Wie auf Ihrem Smartphone können Sie auch bei WordPress beliebige Themes für Ihre Homepage nutzen. Es gibt zahlreiche kostenlose Themes, für manche fordern die Entwickler aber auch einmalige Zahlungen oder Abo-Kosten pro Jahr.

Sie finden kein Theme, das Ihnen zusagt? Dann können Sie sich ein Theme individuell entwickeln lassen und Ihrer Website damit einen einzigartigen Look verleihen.

Doch dafür gibt es die WordPress Themes oder auch einige designorientierte WordPress Plugins.

6.2 WordPress Plugins

Mit einem WordPress Plugin gestalten Sie dagegen eher die Funktionen auf Ihrer Website aus. Durch solche Plugins können Sie auf Ihren Seiten umfangreiche benutzerfreundliche Anwendungen oder Funktionen installieren.

Auch hier überzeugt der Kostenaspekt: Es gibt um die 60.000 kostenlosen Plugins für WordPress. Für besondere weitere Funktionen haben Sie darüber hinaus wieder die Möglichkeit, sich individuell angepasste Plugins entwickeln zu lassen.

7. Sicherheit von WordPress

Ob Blog oder E Commerce: Die (Daten)Sicherheit spielt immer eine große Rolle, wenn Sie einen neuen Webspace installieren oder eine Website betreiben wollen. Jede Website ist ein potenzielles Angriffsziel im Netz.

Die WordPress Community hatte diesen Aspekt von Anfang im Blick. Das CMS selbst, aber vor allem die Plugins eröffnen schnell Einfallstore für Cybercrime und Datendiebstahl, wenn sie nicht regelmäßig gepflegt und weiterentwickelt werden.

Das leistet die Community der Entwickler von WordPress, aber zugleich sind alle gefragt, die WordPress über wordpress.org nutzen:

  • Installieren Sie immer die neueste Version des CMS.
  • Halten Sie außerdem Themes und Plugins stets aktuell.
  • Im Backend von WordPress erhalten Sie regelmäßig Information, wenn für WordPress oder ein Plugin ein Update zur Verfügung steht.
  • Diese sollten Sie dann umgehend installieren, um Ihren Blog oder eine andere Website direkt wieder effektiv zu schützen.

8. WordPress und SEO

Zur Frage „Was ist WordPress?“ haben Sie nun schon einiges erfahren.

  • WordPress ist einfach zu bedienen,
  • bietet umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für eigene Seiten im Netz,
  • kann einen erfolgreichen Blog genauso wie E Commerce erstellen,
  • eignet sich für Anfänger wie für Profis,
  • erlaubt einzigartiges Design für jede Website und
  • lässt sich über neue Funktionen ganz einfach aktuell halten oder erweitern.

Warum WordPress?

Das erklärt sich bis hierher wirklich fast von selbst.

Mit WordPress lassen sich einzigartige Websites erstellen – schauen Sie nur kurz zurück: Wer nutzt WordPress? WordPress wird für beliebteste Seiten im Netz genutzt.

Diese Seiten genießen allein über ihren Namen beziehungsweise ihre Internetadresse oder URL einen hohen Bekanntheitsgrad und werden regelmäßig aufgesucht. Ihre eigene Website muss diesen Bekanntheitsgrad jedoch erst erringen, damit Sie Besucherinnen oder Besucher anzieht, und letztlich Ihre Ziele für den Webspace wie zum Beispiel mehr Umsatz erfüllt.

Das funktioniert durch Suchmaschinenoptimierung oder kurz SEO.

8.1 Was ist WordPress SEO?

Große wie kleine WordPress Seiten lassen sich gut für Suchmaschinen wie Google optimieren. Diese Optimierung hat inhaltliche wie technische Aspekte. Die technische Seite erfüllt WordPress von allein, wenn Sie im Backend regelmäßig Ihre Website pflegen.

Über den komfortablen Editor von WordPress erstellen Sie dann die Inhalte, die Google und andere Suchmaschinen auch inhaltlich überzeugen. Der Editor zeigt die gewohnte Umgebung bekannter Textverarbeitungsprogramme und ist auch für Anfänger dadurch einfach zu bedienen.

Über den Editor füllen Sie eine WordPress Website schnell mit Inhalten: Texten, Bildern oder Videos, Social Media Feeds, Playlisten und vielem mehr. Dabei erstellen Sie zudem leicht suchmaschinenfreundliche Inhalte.

Bringen Sie Suchwörter oder Keywords ein und kontrollieren Sie live über ein Plugin, wie der Content, den Sie gerade erstellen, von Google oder anderen Suchmaschinen bewertet wird. Auch hier sind keine Fachkenntnisse erforderlich. Schon Anfänger können SEO WordPress ganz leicht meistern.

Mann mit einem Laptop entwickelt eine Website

9. Eine neue Website mit WordPress erstellen: So geht’s!

Für die Installation einer neuen WordPress Webseite brauchen selbst Anfänger wirklich nur wenige Minuten. Anschließend kann der Ausbau und die Gestaltung der Seite beginnen.

#1 Domain wählen

#2 Hosting wählen

#3 Datenbank zum Installieren von WordPress erstellen

#4 FTP-Zugang für den Datentransfer einrichten

#5 Download von WordPress auf Ihren Computer

#6 WordPress Dateien für die Installation vorbereiten

#7 Hochladen der WordPress Dateien auf Ihren Webspace

#8 WordPress installieren

#9 Theme wählen und zudem installieren

#10 WordPress Homepage mit Content füllen

Viele kostenlose grafische Themen oder Plugins erlauben direkt ein professionelles Webdesign für die WordPress Website. Je weiter Sie Ihre WordPress Seite anschließend ausbauen, werden Sie aber auch feststellen, warum hier trotz aller Einfachheit viel Zeitaufwand erforderlich ist.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Design oder der Ausbau von Inhalten einer Website ist mit WordPress oder anderen CMS und Tools immer eine große Aufgabe.

Nach Fragen wie „Was ist WordPress?“ oder „Wie kann ich mit WordPress arbeiten?“ stellt sich immer auch die Frage: „Kann ich das Projekt WordPress Website auch allein oder unternehmensintern stemmen?“

Hier lautet die Antwort dann oft Nein, wenn die WordPress Page erfolgreich sein soll.

10. Professionelle WordPress Homepages erstellen lassen

WordPress hat mit seinem Erfolg eine fast unüberschaubare Komplexität entwickelt. Zugleich wurde diese große Vielfalt an Möglichkeiten zu einem Erfolgsfaktor von WordPress.

Webdesigner mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz für WordPress helfen Ihnen, diese Möglichkeiten voll und maßgeschneidert auszuschöpfen.

10.1 Warum WordPress Webseite von Profis erstellen lassen?

Professionelle Webdesigner analysieren zuerst Ihren individuellen Bedarf und zeigen Ihnen anschließend WordPress Entwürfe, die genau zu Ihren Anforderungen passen. Entscheiden Sie sich für eine WordPress Homepage, lassen wir Sie in wenigen Tagen Realität werden.

Dabei kümmern wir uns um alle Installationsschritte und füllen die WordPress Homepage anschließend mit sämtlichen Inhalten nach Ihren Wünschen. Ihnen fehlt noch der Inhalt für die WordPress Page? Sie benötigen hochwertige SEO Inhalte, Bilder und Grafiken oder Videos? Gern erstellen wir diese für Sie und für eine WordPress Internetseite, die von Anfang an überzeugt.

10.2 Rundumservice für WordPress Homepages

Wünschen Sie eine weitere kontinuierliche Pflege Ihre WordPress Homepage? Dann sind wir genauso für Sie da und halten Ihre WordPress Website immer auf dem Laufenden: mit technischen Updates oder kontinuierlich neuen Inhalten.

Sie entscheiden, welchen Service Sie nutzen wollen. Erhalten Sie dazu individuelle, transparente Angebote und behalten Sie so die Kosten für Ihren Internetauftritt mit WordPress immer im Griff.

Denken Sie über eine neue Website nach?

Sparen Sie sich viel Zeit und Aufwand: Lassen Sie Ihre WordPress Internetseite direkt von professionellen Webdesignern erstellen oder pflegen. Schöpfen Sie mit professionellem Webdesign die Möglichkeiten von WordPress voll aus.